Haupt Sozialen Medien WhatsApp-Gründer besitzen Facebook-Aktien im Wert von fast 9 Milliarden US-Dollar

WhatsApp-Gründer besitzen Facebook-Aktien im Wert von fast 9 Milliarden US-Dollar

Die WhatsApp-Gründer Jan Koum und Brian Acton erhielten 116 Millionen Facebook-Aktien im Wert von derzeit fast 9 Milliarden US-Dollar, als sie Anfang dieses Monats ihren unprofitablen Messaging-Dienst an den Marktführer für soziale Netzwerke verkauften.

Die Aufschlüsselung der großen Gewinner bei der 22-Milliarden-Dollar-Übernahme von Facebook Inc. wurde am Mittwoch in einem behördlichen Antrag bekannt gegeben.



Koum, ein Einwanderer aus der Ukraine, der einst von Sozialhilfe lebte, holte mit 76,4 Millionen Facebook-Aktien im Wert von jetzt 5,8 Milliarden US-Dollar den größten Jackpot. Damit ist er der viertgrößte Aktionär von Facebook hinter dem Firmenchef Mark Zuckerberg und den beiden Investmentfonds Fidelity Management und Vanguard.



Acton, der mit Koum zusammenarbeitete, als beide Ingenieure von Yahoo Inc. waren, besitzt 39,7 Millionen Facebook-Aktien im Wert von 3 Milliarden US-Dollar.

Mehr als 45 weitere aktuelle und ehemalige WhatsApp-Mitarbeiter erhielten ebenfalls Facebook-Aktien. In der Einreichung vom Mittwoch wurde nicht angegeben, wie viele Aktien die meisten anderen Mitarbeiter erhalten haben.



Neben der Facebook-Aktie erhielten Koum und Acton auch einen großen Teil der 4,6 Milliarden US-Dollar in bar, die in die WhatsApp-Übernahme einbezogen wurden. Die Höhe des Bargelds, das die WhatsApp-Gründer erhalten haben, wurde nicht bekannt gegeben.

Sowohl Koum, 38, als auch Acton, 42, gehören laut Forbes-Ranking zu den 200 reichsten Menschen in den USA.

Holland Roden und Ian Bohen

Koum bleibt CEO von WhatsApp und sitzt auch im Aufsichtsrat von Facebook. Er erhält ein Jahresgehalt von nur 1 US-Dollar, erhält aber zusätzliche 24,9 Millionen Facebook-Aktien, die in den nächsten vier Jahren übertragen werden. Diese beschränkte Aktie hat derzeit einen Wert von etwa 1,9 Milliarden US-Dollar.



Obwohl WhatsApp zu den beliebtesten Messaging-Apps der Welt zählt, hat es noch keinen Gewinn gemacht. Laut Dokumenten, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden, verlor der Dienst in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 232,5 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von nur 15 Millionen US-Dollar. Die Einnahmen von WhatsApp stammen hauptsächlich aus einer jährlichen Abonnementgebühr von 99 Cent, die nach einem Jahr kostenlosen Service fällig wird.

Zuckerberg hat noch nicht dargelegt, wie WhatsApp Geld verdienen wird, ein Zeichen dafür, dass Facebook beabsichtigt, den Dienst zu subventionieren, während es versucht, seine Reichweite über die aktuellen 500 Millionen Nutzer hinaus auszudehnen.

Einige Investoren machen sich Sorgen über die steigenden Kosten von Facebook für die Entwicklung neuer Dienste und Mitarbeiter, die bei Akquisitionen aufgekauft werden. Facebook erwartet, dass seine Ausgaben im nächsten Jahr um bis zu 75 Prozent steigen werden, eine Rate, die das Umsatzwachstum übertreffen könnte. Diese Aussichten erschütterten die Anleger, was dazu führte, dass die Facebook-Aktie 4,91 USD oder 6 Prozent auf 75,86 USD am Mittwoch verlor.

--Assoziierte Presse