Haupt Eintritt In Globale Märkte Treffen Sie Souq, den Amazonas des Nahen Ostens

Treffen Sie Souq, den Amazonas des Nahen Ostens

Im Jahr 2009 erwarb Yahoo das in Jordanien ansässige Webportal Maktoob für 164 Millionen US-Dollar und markierte damit den Eintritt des Internetgiganten aus dem Silicon Valley in dieArabische Welt. Der Deal schloss Maktoobs Vierjährigen aus E-Commerce Geschäft Souq.com.

Im Nachhinein war das ein Glücksfall, Souk Das sagt CEO Ronaldo Mouchawar. Seitdem hat Mouchawar den Online-Marktplatz – der laut Souq mittlerweile auf mehr als 1 Milliarde US-Dollar geschätzt wird – zu einem der erfolgreichsten E-Commerce-Unternehmen im Nahen Osten ausgebaut. Das in Dubai ansässige Unternehmen hat 150 Millionen US-Dollar von Investoren wie der in New York ansässigen Investmentfirma Tiger Global Management und Naspers , einem südafrikanischen Massenmedienunternehmen.



Mit dem Verkauf von allem, von Elektronik bis Babykleidung, wird Souq oft mit Einzelhandelsriesen verglichenAmazon.com, die in der Region nicht präsent ist. Der Souq ist dagegen in Ägypten, Saudi-Arabien, Kuwait und den Vereinigten Arabischen Emiraten tätig und verschifft auch nach Oman, Katar und Bahrain.



Die beiden Unternehmen agieren natürlich in zwei sehr unterschiedlichen Größenordnungen: Amazon erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 75 Milliarden US-Dollar, während Souq bis Ende dieses Jahres eine Milliarde US-Dollar erreichen will. Aber da eine technisch versierte Generation im Nahen Osten heranwächst, ist der Souq ständig in der Lage herauszufinden, wie er der steigenden Nachfrage gerecht werden kann – ein Beweis dafür, dass die Region zwar auf der anderen Seite der Welt liegt, aber kein Ödland ist für wachstumsorientierte Unternehmen.

Vor der Mitgründung von Souq im Jahr 2005 kontaktierte Mouchawar den Maktoob-Mitbegründer Samih Toukan, um seine Gründe für die Gründung des Unternehmens zu besprechen.



Connecticut stellvertretender Generalstaatsanwalt William Bumpus

„Ich hatte Samih damals gesagt, dass wir glauben, dass E-Commerce für die Menschen sehr stärkend sein kann“, sagt Mouchawar, der aus Syrien stammt. 'Es [gibt] viele kleine Geschäfte und Händler, und sie über das Internet zu verbinden, wäre etwas sehr Mächtiges für unsere Region.'

'Kopieren, Einfügen, Innovieren'

Heute sieht die Benutzererfahrung von Souq ähnlich aus wie bei jeder anderen E-Commerce-Plattform, aber Souq hat kaum das Modell von Amazon kopiert, sagt Habib Haddad, CEO von Wamda , eine in Dubai ansässige Organisation, die Unternehmer durch Forschung, Accelerator-Programme und Veranstaltungen unterstützt.



„Was im Hintergrund passiert, ist ganz anders, und das verstehen viele Leute nicht von Emerging-Market-Playern. Sie sehen aus wie Kopieren und Einfügen, aber sie sind eher wie Kopieren, Einfügen, Innovation“, sagt er. 'Die Innovation liegt nicht darin, was der Benutzer bekommt, sondern darin, wie das Unternehmen sie zum Benutzer bringt.'

Um Waren erfolgreich zu den Benutzern zu bringen, muss sich Souq auf die Lösung von Problemen in zwei Hauptbereichen konzentrieren: Zahlungen und Lieferung.

Die Verwendung von Kreditkarten ist in einigen Gebieten häufiger als in anderen. Anders als in Dubai besitzen beispielsweise in Ägypten laut Mouchawar nur etwa 10 Prozent der Bevölkerung eine Kreditkarte. Souq muss sich also alternative Zahlungsmethoden einfallen lassen. So wurde beispielsweise eine Prepaid-Karte geschaffen, die im stationären Handel gegen Bargeld gekauft und anschließend online eingelöst werden kann.

wer ist jessica lowndes dating

Lokale Herausforderungen, globale Chancen

Darüber hinaus muss der Souq berücksichtigen, wie Produkte tatsächlich zu den Kunden gelangen, einschließlich derer, die an Orten ohne Adressen leben.

„Die Herausforderung Nr. 1 war schon immer die „letzte Meile“ der Logistik“, sagt der in Washington, D.C. ansässige Investor Chris Schroeder. Schröder ist der Autor von Startup-Aufstieg , ein Buch, das Unternehmertum im Nahen Osten dokumentiert.

'Obwohl sich die Dinge zu verbessern scheinen, wird die Möglichkeit, Adressen in Saudi-Arabien zu finden - und viele grundlegende Dinge auf der letzten Meile der Hinrichtung ... eine große Frage sein, über die sie immer ringen und über die sie nachdenken.' er sagt.

Das Unternehmen stieß danach auf einen großen Stolperstein Weißer Freitag , das Pendant zum Black Friday in der Region. Die Werbeaktionen führten zu viel mehr Verkäufen als üblich, und Schroeder sagt, dass Pakete, die in Tagen hätten geliefert werden sollen, Wochen brauchten, um ihr Ziel zu erreichen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ein Großteil der Logistikinfrastruktur der Region einfach „nicht vorhanden“ ist, wie Mouchawar es ausdrückt.

Mouchawar ist sich bewusst, wie schwierig es ist, Lieferungen in Gebiete zu versprechen, in denen es keinen zuverlässigen Postdienst oder in einigen Fällen ein nennenswertes Adresssystem gibt. Er hat das Problem mit einer Reihe von Ansätzen angegangen, darunter die Entwicklung eines eigenen lokalen Liefersystems für den Souq, Investitionen in Logistikunternehmen und die Koordination mit zahlreichen lokalen Kurieren.

„Es ist sehr stressig und schwer zu handhaben, aber es lässt Sie als Unternehmen wachsen“, sagt er.

Sterling Shepard Geburtsdatum

Obwohl Maktoob seinen Hauptsitz in Jordanien hatte, ließ sich Mouchawar in Dubai als Souqs Heimat nieder. Er sagt, dass er wahrscheinlich bessere Talente anziehen kann, weil Dubai ein schöner Ort zum Leben ist. Das 2.000-köpfige Team von Souq besteht aus vielen Ex-Patriates, darunter einige aus den USA, die bei eBay, Yahoo und Procter & Gamble gearbeitet haben.

Souq hat Konkurrenz in der Region. Zum Beispiel eine in Dubai ansässige E-Commerce-Site Namshi hat 33 Millionen Dollar gesammelt, nach CrunchBase . Aber Haddad sieht das Unternehmen nicht als Bedrohung für den Souq.

„Ich denke, es gibt viel Platz für viele Spieler. Ich glaube nicht, dass sie derzeit von Konkurrenten besessen sind. Und ich denke nicht, dass sie es sein sollten“, sagte er. 'Sie müssen vom Kunden besessen sein.'

„Eine eigene Liga“

Was Mouchawar in der Zwischenzeit beschäftigt, ist, mit dem Tempo der Technologie Schritt zu halten.

„Wir sind nicht von den globalen Trends isoliert. Wir sind Teil der Schaffung globaler Trends“, sagt er. 'Was uns [nachts] wach hält, ist, immer die Trends zu verstehen, herauszufinden, was unsere Kunden brauchen, unseren Service zu skalieren, um unsere Kunden zu erfüllen, aber auch, sich an Dinge anzupassen, die sich ändern.'

Schroeder ist optimistisch in Bezug auf Mouchawars Fähigkeiten. Er ist 'in einer eigenen Liga', sagt er. „Ich denke, er ist es wert, beobachtet zu werden. Sowohl für das, was er im Souq tut, als auch für das Ökosystem im Allgemeinen.'

ENTDECKEN SIE MEHR Inc. 5000 UNTERNEHMENRechteck