Haupt Technologie So stoppen Sie die „menschliche Überprüfung“ Ihrer Amazon Alexa-Interaktionen (auch Apple und Google)

So stoppen Sie die „menschliche Überprüfung“ Ihrer Amazon Alexa-Interaktionen (auch Apple und Google)

Angesichts der jüngsten Berichte, dass unsere digitalen Sprachassistenten so gut wie hört uns immer zu , und die Unternehmen dahinter haben Auftragnehmer überprüfen Aufzeichnungen von einigen dieser Interaktionen, Amazon, Google und Apfel haben gesagt, dass sie die menschliche Überprüfung dieser aufgezeichneten Snippets ausgesetzt haben oder Ihnen jetzt erlauben, sich abzumelden.

Das ist etwas beruhigend, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich viel Wahl hatten. Es war so ziemlich das Mindeste, was sie nach dem öffentlichen Aufschrei tun konnten, der mit dem Wissen einherging, dass Auftragnehmer anscheinend alle Arten von versehentlichen Aufnahmen hören, einschließlich was a Whistleblower sagte gegenüber The Guardian sind 'unzählige Fälle von Aufzeichnungen von privaten Gesprächen zwischen Ärzten und Patienten, Geschäftsabschlüssen, scheinbar kriminellen Geschäften, sexuellen Begegnungen und so weiter.'



Dies scheint eines der Dinge zu sein, die hätten vermieden werden können und hätten vermieden werden sollen, wenn jemand in einem dieser Unternehmen darüber nachgedacht hätte, was die Leute denken könnten, die wissen, dass sie im Grunde ausspioniert werden.



wie oft war mark wahlberg schon verheiratet

Ich denke, die meisten von uns verstehen, dass ein gewisses Maß an menschlicher Beteiligung erforderlich ist, damit künstliche Intelligenz besser funktioniert – und das sind Sprachassistenten. Aber zumindest im Fall von Apple war in der Datenschutzrichtlinie des Unternehmens nicht einmal klar, welche Arten von Überprüfungen es durchführte. Das ist ein Problem für ein Unternehmen, das stolz darauf ist, beim Schutz Ihrer Privatsphäre einzigartig zu sein.

Dennoch scheinen die Unternehmen die Botschaft verstanden zu haben, oder zumindest möchten sie, dass wir das denken, basierend auf den jüngsten Schritten, die sie unternommen haben, um uns ein wenig mehr Kontrolle über unsere privaten Informationen zu geben.



Sowohl Amazon als auch Google ermöglichen es Ihnen, die menschliche Überprüfung zu deaktivieren und zuvor aufgezeichnete Interaktionen zu löschen. Hier ist wie:

Amazon Alexa

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die menschliche Überprüfung Ihrer Alexa-Interaktionen zu deaktivieren:

Freude ann Reid und Jason Reid
  • Öffnen Sie die Amazon Alexa-App auf Ihrem iOS- oder Android- oder Android-Gerät.



  • Gehen Sie zu Menü > Einstellungen > „Alexa-Datenschutz“.

  • Suchen und tippen Sie auf 'Verwalten, wie Ihre Daten Alexa verbessern'.

  • Deaktivieren Sie neben 'Hilfe bei der Verbesserung der Amazon-Services und der Entwicklung neuer Funktionen'.

Es kann auch angepasst werden unter: https://www.amazon.com/alexaprivacysettings

Sie können auch jede Ihrer vorhandenen Alexa-Sprachaufzeichnungen löschen, indem Sie in der App zum Alexa-Datenschutzbildschirm zurückkehren und 'Sprachverlauf überprüfen' auswählen.

Google Assistant

Möchten Sie Ihre aufgezeichneten Interaktionen aus Google Assistant löschen? Hier ist wie:

  • Öffnen Sie die Google Home App und wählen Sie 'Konto'.

  • Tippen Sie auf 'Weitere Einstellungen' und wählen Sie dann 'Ihre Daten im Assistenten'.

  • Tippen Sie abschließend auf 'Sprach- und Audioaktivität' und schalten Sie es aus.

Um eine deiner vorhandenen Google Assistant-Aufzeichnungen zu löschen, kannst du dies tun, indem du in der Google Home App zu 'Aktivitäten verwalten' gehst

wie groß ist se cup

Apfel Siri

Apple hat noch keine Möglichkeit, zuvor aufgezeichnete Siri-Interaktionen zu löschen, hat jedoch mitgeteilt, dass es den menschlichen Überprüfungsprozess pausiert hat. Auch ein Unternehmenssprecher erzählte The Verge: 'Während wir eine gründliche Überprüfung durchführen, setzen wir die Siri-Bewertung weltweit aus. Darüber hinaus werden Benutzer im Rahmen eines zukünftigen Software-Updates die Möglichkeit haben, an der Benotung teilzunehmen.'

Sie können davon ausgehen, dass die Möglichkeit zum Opt-out in kommenden Versionen von iOS und Updates für macOS enthalten sein wird.