Haupt Motivation Sind Sie ein Leistungsjunkie? Wenn ja, verpassen Sie möglicherweise eine wirklich erfüllende Karriere

Sind Sie ein Leistungsjunkie? Wenn ja, verpassen Sie möglicherweise eine wirklich erfüllende Karriere

Sind Sie wirklich mit Ihrer Arbeit beschäftigt oder werden Sie nur durch Leistungen motiviert? Mein kommendes Buch, Die Genie-Gewohnheit: Wie eine Gewohnheit deine Arbeit und dein Leben radikal verändern kann , wird am 5. Februar von Sourcebooks veröffentlicht, erklärt die Probleme bei der Gleichsetzung von Leistung mit Glück und erklärt, wie Sie bei der Arbeit glücklicher sein können. Nachfolgend ein bearbeiteter Auszug.

Erleben Sie Freude bei der Arbeit? Oder sehen Sie Arbeit nur als Arbeit an?



Sechsundsechzig Prozent der Mitarbeiter in den USA sind arbeitslos, laut einer Gallup-Umfrage . Während die verbleibenden 34 Prozent die höchste Zahl engagierter Mitarbeiter in der Geschichte der Berichterstattung von Gallop darstellen, sind einige der Leute, die behaupten, mit ihrer Arbeit beschäftigt zu sein, das, was ich als „Leistungs-Junkies“ bezeichne. Diese Menschen glauben, dass der Akt der Leistung sie glücklich macht, denn etwas Erreichtes ist ein Zeichen dafür, dass sie ein Ziel erreicht haben: einen Deal abgeschlossen, eine Beförderung erhalten oder einen prestigeträchtigen Job ergattert haben.



Leistungsjunkies behalten ihre Aufregung ständig für den Moment, in dem sie etwas erreichen, und schleifen sich durch die Arbeit, die es braucht, um zu diesen Momenten zu gelangen. Abhängig von der Art der Leistung, die sie anstreben, werden sie möglicherweise nicht häufiger als alle paar Wochen, Monate oder manchmal Jahre belohnt. Das ist nicht die Erfahrung, echte Freude an der Arbeit zu haben. Und trotz vieler Meinungen ist dies nicht der Weg zu außergewöhnlichem Erfolg.

Melissa Mack kein Ehering

Während einige Leistungsjunkies sicherlich finanziell erfolgreich geworden sind, würde ich wetten, dass sie nicht ihre Gesundheit oder ihre Beziehungen priorisieren. Es ist wahrscheinlich, dass viele andere Aspekte ihres Lebens in irgendeiner Weise darunter leiden, da die Aufrechterhaltung des Lebensstils, der erforderlich ist, um hohe Leistungen zu erzielen, die ganze Zeit über stressig ist und einen enormen Aufwand erfordert. Für mich sind diese Errungenschaften billige Versionen dessen, was durch das Verständnis Ihres Genies und Ihrer Absicht erreicht werden kann. Und jeder, der sagt „Mein Ziel ist es, mehr Geld zu verdienen“, versteht die Wissenschaft der Motivation nicht wirklich.



Als Alfie Kohn schreibt in Harvard Business Review :

Anreize, eine Version dessen, was Psychologen als extrinsische Motivatoren bezeichnen, ändern nicht die Einstellungen, die unserem Verhalten zugrunde liegen. Sie schaffen keine dauerhafte Verpflichtung zu einem Wert oder einer Handlung. Vielmehr verändern Anreize lediglich – und vorübergehend – unser Handeln. Was die Produktivität angeht, so haben mindestens zwei Dutzend Studien in den letzten drei Jahrzehnten schlüssig gezeigt, dass Menschen, die eine Belohnung für die Erledigung einer Aufgabe erwarten oder diese Aufgabe erfolgreich erledigen, einfach nicht so gut abschneiden wie diejenigen, die überhaupt keine Belohnung erwarten. 23

Diese Information mag überraschend erscheinen. Natürlich ist Geld, die offensichtlichste externe Belohnung, notwendig, um die Dinge zu kaufen, die die Menschen wollen und brauchen. Viele Unternehmen haben die Idee angenommen, dass Belohnungen Menschen motivieren, weshalb viele Unternehmen, die nach großartigen Talenten suchen, die endlosen Vergünstigungen nutzen, um neue Mitarbeiter zu gewinnen. Wie andere Unternehmen im Silicon Valley ist Google vor allem dafür bekannt, die kostenlosen Vergünstigungen über Bord zu werfen. Ich habe diese Vorteile geliebt, als ich dort gearbeitet habe; Tatsächlich hielten sie mich länger in einem Job, der für mich nicht richtig war, als ich sonst geblieben wäre. Aber haben mich die oberflächlichen Vorteile motiviert, alles zu geben und mein Bestes zu geben? Nein. Das ist das Problem mit extrinsischen Belohnungen: Sie binden dich, aber sie motivieren dich nicht.



Leistungsjunkies setzen ihr Glück auf das anregende Gefühl, das sie bekommen, wenn sie eine extrinsische Belohnung erhalten. Wenn Sie Ihr Glück an Errungenschaften hängen, müssen Sie ständig danach streben, etwas zu erreichen. Das wird schnell anstrengend und unhaltbar.

Die meisten Leistungsjunkies, denen ich begegne, sagen mir, dass sie ihren Job mögen, aber wenn ich sie bedränge, stelle ich fest, dass es ihnen wirklich gefällt, Ziele zu erreichen. Der eigentliche Prozess ihrer Arbeit, ganz zu schweigen von ihrer Genialität und Zielsetzung, wird dabei nicht berücksichtigt. Aus diesem Grund sind so viele scheinbar erfolgreiche Menschen gestresst, kurz vor dem Burnout und haben Schlafmangel. Wenn Ihnen der Prozess Ihrer Arbeit keinen Spaß macht, müssen Sie konsequent Willenskraft einsetzen, um weiterzumachen, was Ihre Energie verbraucht, anstatt von einem inneren Verlangen angetrieben zu werden, das anregend ist.

Das Schlimmste ist, auch wenn es stressig sein mag, ist es leicht, ein Leistungsjunkie zu werden. Social Media hat es noch einfacher gemacht, in diese Falle zu tappen. Laut Mauricio Delgado, außerordentlicher Professor für Psychologie an der Rutgers University, erhalten Sie zwei Dopamin-Hits, wenn Sie online über eine Leistung posten: einen von der Leistung selbst und den zweiten, wenn Sie ihn mit Ihren Freunden teilen.

Es ist auch einfacher, über konkrete Leistungen zu sprechen als über allgemeine Erfüllung, weil Leistungen konkret und leicht zu erklären sind. Wann hat dir das letzte Mal jemand gesagt: ‚Wow, ich hatte so eine tolle Woche bei der Arbeit! Ich liebe den Prozess dieses Projekts, an dem ich arbeite.' Die üblichere Konversation ist „Wow, ich hatte so eine tolle Woche bei der Arbeit! Ich habe eine Präsentation genagelt und zwei neue Kunden gewonnen.' Das Problem ist, dass es nicht immer möglich ist, jede Woche ein großes Ziel zu erreichen. Was hält Sie also aufrecht, wenn Ihre großen Erfolge rar gesät sind?

Whitney Katherine Smith-Liegeplatz

Meine Antwort ist, lieber in der Zone zu sein, als ein Leistungsjunkie zu sein. Obwohl jeder ein Ziel erreichen oder eine Leistung erzielen kann, nimmt sich nicht jeder die Zeit, um eine Arbeit zu finden, die auf einer tieferen Ebene wirklich erfüllend und anregend ist. So wie jede ungesunde Angewohnheit Sie auf lange Sicht nicht glücklicher machen wird, wird das Arbeiten nur für das Ziel der Leistung Ihr Potenzial einschränken und Ihr Leben in der Zwischenzeit wahrscheinlich miserabel machen.

Um herauszufinden, was ich Ihre 'Zone des Genies' nenne, finden Sie heraus, wie Sie bei der Arbeit mehr in der Zone sein und die Falle vermeiden, ein Leistungsjunkie zu sein. Ich hoffe, dass es Ihnen beibringt, proaktiver und strategischer zu sein, um eine Arbeitserfahrung zu schaffen, die ein Spiegelbild Ihrer selbst ist und es Ihnen ermöglicht, den gewünschten Erfolg zu erzielen, während Sie dabei Spaß haben. Es kann Ihnen auch dabei helfen, Selbstbewusstsein und integratives Denken aufzubauen, zwei Verhaltensweisen, die Hand in Hand damit gehen, eine großartige Führungskraft zu sein – und eine großartige Person.